Informationen zur Person

Wer war Lina Hähnle?

Lina Hähnle wurde am 3. Februar 1851 in Sulz am Neckar geboren. Eine Bronzetafel am Gebäude in der Bahnhofstraße 5 (Apotheke am Neckar) erinnert heute daran. Ihr Vater, Johannes Hähnle, war Salineninspektor in Sulz, wo Lina die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte. Danach zog sie nach Rottweil, später folgten Schwäbisch Hall und Tübingen. Im Alter von zwanzig Jahren heiratete sie ihren Vetter, den Fabrikanten Hans Hähnle.

Zu ihrer Verwandtschaft zählte übrigens auch Margarete Steiff, die in ihrer jungen Tante Lina Hähnle zu Weihnachten 1880 die erste Abnehmerin ihrer später so berühmten Steifftiere fand.


1899 übernahm Lina Hähnle mangels anderweitiger Freiwilliger mutig den Vorsitz des neuen Bundes für Vogel-schutz (BfV). Dies wurde vor allem von der Männerwelt mit einigem Stirnrunzeln zur Kenntnis genommen, überstieg ein solcher Schritt doch klar den Wirkungs-bereich, den man Frauen in dieser Zeit aus ihrer zugewiesenen alleinigen Mutterrolle heraus zutraute. Dass sie es überhaupt wagte, ist neben ihrer Sorge um die Natur sicher auch dem Rückhalt zu verdanken, den sie bei ihrem Gatten fand. "Du kannst es tun und ich will es unterstützen, aber mache unserem Namen keine Unehre", antwortete Hans Hähnle auf ihr Vorhaben.


Das war nicht ermutigend, aber Herr Hähnle hielt sein Wort und unterstützte den Bund für Vogelschutz sowohl mit Geld als auch durch seine Verbindungen als Reichstags- und Landtagsabgeordneter.

Lina Hähnle fand sich rasch ein in die neue Rolle als Verbandschefin. Sie lernte, Vorträge zu halten, zu organisieren und anzuleiten.

Von durchaus energischer Natur war Lina Hähnle offensichtlich mit der natür-lichen Gabe ausgestattet, Zwistigkeiten zu schlichten und Kompromisse zu finden.

Bei allem Reichtum der Familie blieb Lina Hähnle immer bescheiden. Sie trug stets einfache Kleider und reiste noch bis ins hohe Alter hinein in der Bahn grundsätzlich in der billigen "Holzklasse". Nur dort, gab sie zu verstehen, könne man doch mit den Leuten wirklich ins Gespräch kommen. Und immer hatte sie am Ende einer Fahrt einige Mitreisende als neue Mitglieder für ihren „Bund für Vogelschutz“ gewonnen.

Lina Hähnle starb am 1. Februar 1941, zwei Tage vor ihrem 90. Geburtstag und genau 42 Jahre nach Gründung des Bundes für Vogelschutz.